Home Backen Steirische Spagatkrapfen – eine besondere Mehlspeise

Steirische Spagatkrapfen – eine besondere Mehlspeise

von Alex

Ich habe in der letzten Zeit immer wieder Rezepte aus der Steiermark gepostet. So zum Beispiel das Kernöl-Dressing oder einen grandiosen steirischen Käferbohnensalat. Doch nicht nur das Kernöl ist bekannt in der Steiermark. Es gibt auch eine Mehlspeise die man einfach mit diesem Bundesland in Verbindung bringen muss. Es sind steirische Spagatkrapfen, eine Süßspeise die besonders zu Hochzeiten und anderen Festtagen aufgetischt wird. Unter anderem auch zu Weihnachten. Also was liegt da näher als euch ein Rezept davon direkt vor Weihnachten zu präsentieren.

Der Klassiker Steirische Spagatkrapfen ist besonders beliebt in der Steiermark. Er wird aus Fett gebacken und schmeckt besonders gut mit Sahne gefüllt.
Eine Spagatkrapfenzange
*Affiliate Werbung

Doch zuallererst erkläre ich mal den Namen dieses Gebäcks. Der steirische Spagatkrapfen hat seinen Namen nicht auf Grund des Geschmackes oder der Konsistenz. Man muss weder einen Spagat bei der Zubereitung machen noch kommt Spagat für die Bindung – Achtung Wortwitz – in den Teig. Wie ihr vielleicht schon erkannt habt, hat der Spagatkrapfen diese typischen Rillen. Diese kommen davon, dass man früher ein Stück Teig an ein Rundholz oder eine hohle Eisenmodel gebunden hat. Und zwar mit einem Spagat. So konnte man den Teig in Fett frittieren. Heute macht man das natürlich viel einfacher und verwendet dafür eine spezielle Spagatkrapfenzange*. Damit geht es viel schneller und wird auch schön gleichmäßig.

Wer sich das Teil aber nicht zulegen möchte kann auf die altbewährte Methode zurückgreifen. Dies ist allerdings wirklich zeit intensiv, speziell bei der Herstellung von vielen Krapfen. Und da der Aufwand den Teig herzustellen nicht gering ist, macht man eigentlich immer gleich mehr davon.

Original steirische Spagatkrapfen kann man mit einer Spagatkrapfenzange machen oder man bindet den Teig einfach mit einem Spagat an ein Rundholz.

Das Bearbeiten des Teiges bedarf schon etwas Übung. Da er eigentlich nur aus Mehl, Butter, Zucker und Ei besteht ist es recht brüchig und muss sehr sorgfältig behandelt werden. Doch das macht sich im Ergebnis bemerkbar. Die steirischen Spagatkrapfen sind sehr mürb und verfallen praktisch im Mund. Besonders wenn man die fertigen Krapfen eine Woche ruhen lässt werden sie noch mürber.

Der Klassiker Steirische Spagatkrapfen ist besonders beliebt in der Steiermark. Er wird aus Fett gebacken und schmeckt besonders gut mit Sahne gefüllt.

Ich mag die Krapfen sehr gerne ohne alles. Man kann sie aber auch wunderbar mit Sahne und Marmelade füllen. Das macht die Spagatkrapfen zu einem tollen Dessert.

Meine steirische Oma hat das Spagatkrapfen Rezept an meine Tante weitergegeben. Und jetzt erfährst du wie du es richtig machen kannst und worauf du achten musst damit sie auch dir gelingen.
Rezept für original Steirische Spagatkrapfen. Passen perfekt zu besonderen Anlässen wie Weihnachten oder zur Hochzeit.

Steirische Spagatkrapfen

Ich habe in der letzten Zeit immer wieder Rezepte aus der Steiermark gepostet. So zum…
Drucken
Personen: 70-80 Vorbereitung: Kochen:
Bewertung 5.0/5
( 2 Bewertet )

Zutaten

  • 500 g Mehl
  • 250 g weiche Butter
  • 2 Eier
  • 60 g Puderzucker
  • 2 TL Zimt
  • 6 EL Weißwein
  • 2 Bio-Zitronen
  • 1 Prise Salz
  • 75 g Zucker
  • 1 EL Zimt
  • 1 kg Butterschmalz
  • etwas Mehl zum Bestäuben

Rezept

  1. Die Schale von der Bio-Zitrone abreiben. 
  2. Dann das Mehl, den Puderzucker, die weiche Butter, die Eier, den Zimt mit Weißwein und Salz zu einem Teig verkneten. 
  3. Diese muss nun mindestens 4 Stunden in Klarsichtfolie gewickelt rasten, am besten über Nacht im Kühlschrank. 
  4. Dann den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen – ca. 3 mm.
  5. Mit einem Pizzaroller aus dem Teig rechteckige Stücke ausschneiden (ca. 5 x 8 cm). Geht natürlich auch mit einem Messer. 
  6. Die Teigstücke nun auf einem bemehlten Backblech wieder etwas kühl ruhen lassen. 
  7. In einem großen Topf das Butterschmalz erhitzen. Es sollte rund 170° haben. 
  8. Dann die Teigstücke dem den Zangen einklemmen und jeweils für rund 3-5 Minuten im Fett frittieren. Wer keine Spagatkrapfenzangen hat, der muss wie oben beschrieben auf die Rundholz-Variante mit dem Spagat zurückgereifen. 
  9. Die fertigen Krapfen auf einer Küchenrolle abtropfen lassen und in einem Gemisch auf Zimt und Zucker wälzen. 
  10. In einer mit Küchenpapier aufgekleideten Keksdose halten sie sich am besten. 

Notitzen

Wer die Spagatkrapfen noch klassischer mag, der hält sich an die Zutaten meiner Tante aus der Steiermark, die Zubereitung ist aber die gleiche: 400 g Mehl, 70 g Staubzucker, 2 Eidotter, 250 g weiche Butter, 1/8 Liter Weißwein und 1 Prise Salz. Hier wird eben nur das Eidotter verwendet, das macht die Spagatkrapfen dünkler und intensiver.

Rezept für original Steirische Spagatkrapfen. Passen perfekt zu besonderen Anlässen wie Weihnachten oder zur Hochzeit.

Das könnte dir auch gefallen:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Webseite verwendet Cookies um deine Erfahrungen zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können dies ablehnen, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen

Privacy & Cookies Policy